Ab ins Hotel

Nachdem wir unsere Koffer haben, gehen wir unseren Mietwagen abholen und fahren los zum Hotel. Wir haben einen schwarzen Peugeot 207 in gutem Zustand. Ein paar kleine Kratzer und Dellen, wie das bei den Wägen hier üblich ist…

Wir fahren direkt die ca. 10 km ins Hotel und checken ein. Das geht problemlos und das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Wir bekommen eine Chipkarte mit Bild und Strichcode zur Identifizierung, bringen unser Gepäck aufs Zimmer, duschen und ziehen uns kurz um. Danach geht’s zum Abendessen.

Das Restaurant befindet sich im UG des Hotels. Es ist sehr großzügig ausgelegt und verfügt über verschieden große Tische. Bei der Ankunft wird die Chipkarte gescannt und wir bekommen einen Zettel. Daraufhin suchen wir uns einen Tisch und es erscheint eine Bedienung, die uns fragt, was wir trinken wollen. Daraufhin begeben wir uns an das reichhaltige Buffet.

Es gibt zahlreiche Speisen, angefangen von den von mir heißgeliebten „Papas arrugadas“ (Schrumpelkartoffeln) mit Mojo rojo und Mojo verde, über Nudeln, Pommes, Salate, Brot, Käse bis hin zu den köstlichen Nachspeisen, bestehend aus verschiedenen Kuchen, Pasteten und jeder Menge Obst.

Zusätzlich gibt es noch eine Grillplatte, auf der frisches Putenfleisch gegrillt wird. Daneben gibt es Schweinebraten, frisch vom Stück geschnitten mit Bratensoße. Frei nach dem Motto: „Es gibt nix feiners, wie von der toten Sau a Schweiners!

Bis jetzt gibt es nichts zu klagen. Das Hotel und die Zimmer sind sauber, das Abendessen gut und reichhaltig. Was das Frühstück hergibt werden wir morgen sehen.

Heute Abend werden wir noch in die Bar gehen und den Tag ausklingen lassen.

Hasta Pronto