Deutsche Küche am Dienstag

In der Früh ist erst mal einkaufen angesagt. Wir brauchen noch Fleisch und ein paar andere Sachen fürs Mittagessen. Arancha muss um 11:00 Uhr los und ich fange langsam an zu kochen.

Um kurz nach 12:00 Uhr kommt Iker heim, früher als sonst, denn die letzte Stunde ist ausgefallen. Nachdem auch Arancha und Leire zuhause sind essen wir zusammen. Das Gulasch schmeckt allen und auch die Semmelknödel kommen gut an. Puh –  Glück gehabt…  🙂

Nach dem Abspülen gibt’s noch einen Kaffee und dann muss Leire auch schon wieder in die Schule. Ich gehe in den Park und mache Siesta.

Der „Parque García Sanabria“ ist mitten in der Stadt und ziemlich groß. Alte, große Bäume und Springbrunnen sowie viele Bänke laden zum Verweilen ein. Ich laufe durch die Wege und halte mich ca. 1,5 Stunden dort auf. Die Sonne scheint und der Himmel ist strahlend blau.

Dann gehe ich weiter durch die Gassen bis zum „Plaza de España“. Auch dort bleibe ich einige Zeit und genieße das schöne Wetter.

Langsam bricht die Dunkelheit herein und die Weihnachtsbeleuchtung geht an. 🙂 Die Straßen füllen sich mit den Einheimischen und der übliche abendliche Trubel setzt ein.

Ich laufe durch die belebten Straßen, verweile hin und wieder für einige Zeit und entschließe mich dann irgendwann wieder zurück zur Wohnung zu gehen. Dort angekommen klingt der Abend dann vor dem Fernseher aus.