Eine neue Woche beginnt – leider die vorerst letzte hier…

Als ich aufstehe sind schon alle aus dem Haus. Ich mache mir einen Kaffee, surfe ein bisschen im Internet und lasse den Tag langsam beginnen.

Mittags essen wir zusammen, es gibt Suppe, gebratenes Fleisch und Salat.

Leire muss nachmittags wieder in die Schule und Iker lernt. Ich mache mich auf den Weg in die Stadt. Vor dem Hiperdino direkt vor dem Haus stehen jede Menge Polizisten. Es liegt jemand regungslos auf dem Boden. Kurz darauf kommt die Ambulanz und lädt denjenigen ein. Keine Ahnung, was da passiert ist.

Mein Weg führt mich durch die belebten Straßen, wo ich mich auf eine Bank setze – es ist fast windstill und mit gut 20 Grad angenehm warm. So lässt es sich im Dezember doch aushalten.

Beim Zurücklaufen treffe ich in einem Cafe auf ein paar von Aranchas Freunden. Ich werde sofort eingeladen und setzte mich dazu. Wir sprechen ein bisschen und dann verabschieden sich alle. Ich gehe auch zurück in die Wohnung. Wir schauen noch etwas fern und besprechen den morgigen Tag. Ich koche morgen Gulasch mit Semmelknödel – die kennen die hier auch nicht, tzz, tzz, tzz…