El Medano und Meer

Heute habe ich mich nach dem Kaffee kurzfristig entschlossen in den Süden zu fahren. Ich tanke erst mal das Auto (99,4 Cent pro Liter Super) und fahre dann nach El Medano. Dort ist es ziemlich ruhig, ich laufe ein bisschen am Strand entlang und fahre dann weiter zum Playa La Tejita. Dort genieße ich einige Zeit die Sonne. Es sind nur wenige Leute da und hier kommen auch nicht ständig die afrikanischen Händler gelaufen um einem irgendwas anzudrehen. In Los Cristianos ist das extrem schlimm.

Im Anschluss fahre ich weiter durch einige Dörfer und mache einen kurzen Stopp am Flughafen, weil das Auto heute früh gemeldet hat, dass man den Ölstand prüfen soll. Der Mechaniker schaut nach und sagt mir, dass alles OK ist und ich weiter fahren kann. 

Schließlich fahre ich noch nach Las Chafiras und Guargacho. Ich telefoniere kurz mit Alex, der sagt mir, dass er grade auf dem Weg nach Las Galletas ist und zwei Deutsche kennen gelernt hat, die er mit auf einen Ausflug genommen hat. Also verabreden wir uns für eine Viertelstunde später am Lokal „La 3.60“. Wir laufen erst noch ein bisschen durch Las Galletas und gönnen uns dann ein Abendessen. 

Brigitte und Gunter wohnen in einem Haus in Icod de los Vinos, aus dem Brigitte wohnt jetzt seit einem Jahr hier und war zuvor schon auf La Palma; zieht aber nächstes Jahr im April wieder aus, weil sie zurück nach Deutschland geht. Sie bietet mir an, das Haus mal anzuschauen, weil die Besitzer es gerne langfristig weiter vermieten möchten. Gunter ist ein langjähriger Freund von ihr und ist aktuell zum Überwintern da. 

Nach einigen interessanten Gesprächen verabschieden wir uns und tauschen noch die Telefonnummern aus. Ich fahre also zurück nach Santa Cruz und treffe auf den Platz noch die anderen samt Ihren Hunden. 

Nach einem Feierabendbier ist dann auch dieser Tag zu Ende.