El Teide

Heute ist die Wanderung auf den Teide geplant. Nach einem guten Frühstück fahren wir gegen 9:30 Uhr los. Nach der Fahrt über Serpentinenstrecken erreichen wir – nach einigen Fotostopps – gegen 11 Uhr die Seilbahnstation zum Teide in 2.250 m Höhe.

Wir parken das Auto auf dem Seitenstreifen, ziehen unsere Wanderschuhe an und schnappen uns die Rucksäcke samt Wanderstöcken.

Wir lösen das Ticket für die Seilbahn und fahren dann die ca. 1.300 Höhenmeter in ca. 8 Minuten nach oben.

Oben angekommen begeben wir uns direkt zum Wanderweg Nr. 10. Das ist der Weg zum Gipfel, der nur mit Reservierung – die wir natürlich haben – betreten werden darf.

Wir begeben uns – nach der Überprüfung unserer Registrierung also auf den Weg zum Gipfel.

Es sind noch ca. 170 Höhenmeter, die über einen felsigen Weg zu bestreiten sind.

Nach gut einer Stunde erreichen wir schließlich den Gipfel. Wir befinden uns nun auf einer Höhe von 3.718 m. Aus Felsspalten treten Schwefelgase und warme Luft aus.

Der Ausblick vom Gipfel ist atemberaubend. Es sind die Inseln La Gomera, El Hierro, La Palma und Gran Canaria zu sehen. Fuerteventura und Lanzarote sind aufgrund von Wolken nicht erkennbar.

Zu dem Zeitpunkt sind neben uns grade mal noch fünf Leute auf dem Gipfel.

Der Abstieg ist in knapp einer Stunde erledigt. Durch die Wanderstöcke geht der Abstieg gut von der Hand.

Wir fahren mit der Seilbahn wieder nach unten, schauen uns noch ein paar Felsformationen an und fahren dann weiter über Villaflor und Adeje Richtung unseres Hotels. Im Lidl in Adeje halten wir kurz an und nehmen uns noch ein Sixpack Wasser mit.

Die Lidl-Filiale ist prinzipiell genau so aufgebaut wie die bei uns. Die Artikel sind auch sehr ähnlich. Teilweise sogar identisch, nur halt mit spanischem Aufdruck…

Im Hotel angekommen geht es erst mal ins Zimmer. Ich will grade meine Zimmerkarte in den Kartenleser stecken, aber da steckt bereits eine Karte drin. Anscheinend hat der Zimmerservice die vergessen. Auf dem Weg zum Abendessen gebe ich die Karte an de Rezeption ab.

Nach dem Abendessen sitzen wir noch in der Hotelbar und genießen den Sonnenuntergang.  Axel und Petra verabschieden sich um 9:15 Uhr, ich bleibe noch ein wenig.

Heute ist EM Beginn. Das Spiel wird in der Hotellobby auf sechs Bildschirmen übertragen. Ich schaue in der 83. Minute kurz mal auf einen  Monitor, es steht 1:1.

Als ich gemütlich auf einem der Sessel in der Bar Habana sitze, kullert plötzlich ein Gummiball heran… Ich schnappe mir den Ball und schaue, wo er hingehören könnte. Draußen suchen ein paar Kinder nach etwas und als ich mit dem Ball ankomme fragt mich der Junge: „Where was it?“ (Wo war er?). Ich antworte ihm: „Inside“ (Drinnen). Er freut sich dass der Ball wieder da ist und die Kids spielen weiter.

In der Bar spielt heute ein Saxophon-Spieler. Ich höre den Klängen noch einige Zeit zu und gehe dann auch in mein Zimmer.

Ein interessanter Tag findet so sein Ende.