Excursion

Um 9:00 Uhr stehe ich vor dem Haus. Zwei Minuten später kommt Andres auch schon angefahren. Ich steige in seinen Mitsubishi-Jeep ein und wir fahren Richtung Norden. Als erstes halten wir in Agua Garcia an einer kleinen Gofio-Mühle. Gofio ist ein Erzeugnis, das durch Vermahlen gerösteten Getreides gewonnen wird. Der „Müller“ erklärt mir, dass es sehr wichtig ist, den genauen Röstzeitpunkt zu finden, sonst wird der Gofio nix.

Danach besuchen wir nur ein kleines bisschen weiter eine kleine Produktionsstätte für Sidre, also Apfelwein. Die hat dieses Jahr den 3. Platz in Europa belegt. Jährlich werden dort ca.  6000 Liter Apfelwein hergestellt.

Anschließend geht es weiter zur Finca von Andres. Die liegt auf etwa 950 Meter Höhe. Er hat hauptsächlich Apfelbäume, aber auch Zitronen und Orangen. Ich gehe ein bisschen durch die Plantage und dann weiter in Richtung Wald.

Der Weg führt zu einem großen Platz mit Grills und Sitzgelegenheiten, der parkähnlich angelegt ist. Dort verweile ich ein wenig und genieße die Sonne. Es ist hier oben leicht windig bei ca. 16-18 Grad. Wenn die Sonne scheint, kommt es einem aber deutlich wärmer vor. Es ist jetzt halb 11 und ich bin alleine. Auf dem Parkplatz stehen zwei Busse. Innerhalb einer halben Stunde wimmelt es in dem Park vor Kindern. Ich gehe wieder zurück, mache ein paar Bilder und bin um ca. 11:45 Uhr zurück an der Finca.

Um 12:00 Uhr fahren wir los und halten zwischen Ravelo und Agua Garcia in einem kleinen Restaurant namens „El Canario“. Dort git es Rotwein und Gofio. Dazu Mojo rojo und Mojo verde sowie Zwiebeln. Der Gofio ist mit einer Art Suppe vermisch und dadurch wie ein Brei, etwa vergleichbar mit einem festen Kartoffelbrei. Mit den Zwiebeln und den Mojos ist das schon gut, macht aber auch wahnsinnig schnell satt.

So gestärkt geht es zurück nach Santa Cruz. Nachmittags hat Arancha einen Nachhilfeschüler. Im Anschluss gehen wir ins Cafe. Ich werde heute eingeladen mich zu Andres und den beiden anderen Männern an den Tisch zu setzen. Wir versuchen so gut wie möglich zu kommunizieren. Anschließend gehen wir noch kurz was Einkaufen und dann zurück in die Wohnung. Nach einer Dusche ist auch dieser interessante Tag vorbei.