Halbzeit

Heute ist Brotbacktag auf Teneriffa. 🙂

Ich habe ja vor einigen Tagen einen Sauerteig angesetzt, der offensichtlich auch was geworden ist. War gar nicht so einfach hier ein Roggenmehl zu finden, im Hiperdino gab es aber – wie schon geschrieben – eine „Öko-Ecke“ in der ich „Harina de centeno“ bekommen habe.

Ich mache also nach dem Aufstehen erst mal einen Kaffee und dann den Brotteig. Es gibt die üblichen Sorten, also Haselnuss, Schinken-Käse-Röstzwiebeln und ein „normales“ Brot. Das mit den Peperonis lasse ich aber heute weg. Es gibt hier zwar die eingelegten „Guindillas“, aber die sind sehr scharf und daher m.E. für das Brot eher nicht geeignet.

Bei dem Klima hier geht der Teig sehr schön und schnell auf. Nach dem Backen mache ich mit Iker noch einen weiteren Teig für die „Zwei leckeren Brote“; eines mit Schinken, Käse, Zwiebeln und Eiern und eins mit Nuss-Nougat-Creme und Bananen. Ich mache das pikante vor und Iker macht das süße alleine nach. Ich gebe ihm das Rezept und denke, das wird er noch öfters backen. 🙂

Nach dem Brotbacken gibt’s spanische Tortilla mit Kartoffeln, Chorizo und Ei; dazu Salat und Brot…

Die von mir vor ein paar Tagen gekauften „Roggenbrote“ waren – wie erwartet – recht schnell alt. Geschmacklich waren beide gut, man konnte beides am zweiten Tag noch essen, am dritten aber schon nicht mehr. Ich glaube nicht, dass die mit richtigem Sauerteig gebacken waren.

Am Nachmittag wird der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt. Hier findet das Weihnachtsspektakel schon in der gesamten Adventszeit statt. Nach dem Schmücken ist erst mal „Siesta“.

Abends gehen wir wie immer ins Cafe. Irgendwie ist jeden Tag jemand neues da. Mittlerweile kenne ich gut 10 Leute hier. Alle sind sehr freundlich und versuchen langsam mit mir zu sprechen. Heute probieren alle von dem Brot und sind begeistert. Tja, so was gutes bekommt man hier wohl nicht alle Tage. 😉

Nach dem Cafe geht’s noch kurz zum Mercadona – einkaufen. Das ist hier ganz normal, die Zeiten sind vollkommen verschoben. Die Supermärkte haben hier regulär bis 21.30 Uhr offen.

Zurück in der Wohnung mache ich mir noch ein Brot und verschwinde dann in meinem Zimmer. Genug für heute. Außerdem musste ich grade feststellen, dass schon eine Woche vorbei ist – wie doch die Zeit vergeht, wenn man sich vergnügt…

Buenas Noches Amigos