In der Weihnachtsbäckerei…

Heute ist – wie schon erwähnt – Feiertag. Ich habe gestern noch die Teile ür die Lebkuchenhäuser gebacken und heute früh gings erst mal mit Vanillekipferl los. Ich muss hier mal ein bisschen deutsche Tradition einführen 🙂

Wie nicht anders erwartet schmecken die Kipferl hervorragend und wir fangen mit dem Zusammenbau der Häuschen an.

Es sind acht Stück geworden. Wir brauchen insgesamt ca. 3 Stunden. Dann ist alles geschafft.

Hier das Ergebnis:

p1150133_2

Im Anschluss gibt es „Arepas“ – das sind Maisfladen mit Schinken, Chorizo, Käse, Tomaten sowie einer Masse aus Mais, Tunfisch, Zwiebeln und etwas Mayonnaise.

Iker geht danach mit einem Freund zum Lernen ins TEA (Tenerife Espacio de las Artes), dort ist auch die Zentralbibliothek, in der sich u.a. etwa 200 Arbeitsplätze an Schreibtischen mit Beleuchtung und Stromanschluss sowie freiem WiFi-Zugang befinden.

Anrancha, Leire und ich gehen nach einer Siesta nochmal raus. Wir brauchen Klarsichtfolie und Geschenkband zum Einpacken der Häuser. Die China-Läden haben auch heute geöffnet, also schauen wir dort einfach mal; da gibts eigentlich alles.

Zuerst gehts aber ins Cafe. Dort treffen wir wie immer Aranchas Freundinnen; mittlerweile kennen mich schon fast alle und sprechen auch mit mir. Arancha hat ihr Lebkuchenhaus mitgenommen und sofort machen sich alle drüber her. Die Kids fangen an die Süßigkeiten runter zu futtern und als die weg sind, gehts dem Lebkuchen an den Kragen.  Es sieht aus, als wäre eine Horde Mäuse darüber hergefallen:

20161208_183210

Auch die Erwachsenen machen aber nicht halt – vor allem hats ihnen anscheinend der Lebkuchenteig angetan – und innerhalb kurzer Zeit war dann schließlich das ganze Haus verputzt.

Zu der Truppe gesellen sich dann noch zwei Herren, auch Freunde von allen (so genau hab ich das Konstrukt noch nicht durchschaut), mit denen ich mich auch etwas unterhalte. Einer der beiden – sein Name ist Andres – lädt mich ein morgen seine Finca anzuschauen. Da sag ich nicht nein und lasse mich mal überraschen.

Zurück in der Wohnung packen wir noch die Häuschen in die Folie ein und lassen dann den Tag ausklingen. Morgen ist wieder ein normaler Arbeitstag mit Schule usw. und ich muss auch um 9:00 Uhr abholbereit sein.