Loro Parque

Nach dem Frühstück fahren wir gegen 9:00 Uhr los nach Puerto de la Cruz. Wir tanken noch schnell (aktueller Spritpreis liegt bei ca. 88-95 Cent pro Liter). In Tamiamo bemerkt Axel plötzlich, dass es hier auch ein Zementwerk gäbe. Auf meine Nachfrage, wie er darauf kommt, meint er, dass er ein Schild mit der Aufschrift „Cementario“ gesehen hätte. Ich kläe ihn darüer auf, dass „Cementario“ Friedhof bedeutet.

Schließlich erreichen wir dann über die uns bereits bekannten Serpentinenstrecken gegen 10:00 Uhr den Loro Park. Wir bekommen – wie letztes Jahr – einen Parkplatz ganz in der Nähe und machen uns dann auf in den Park.

Nachdem wir unsere Tickets gekauft und auf den Einlass gewartet haben, entscheiden wir uns noch für die „Discovery-Tour“, die aber erst um 11:30 Uhr startet.

Wir gehen also erst mal ein bisschen durch den Park und schauen und dies und das an.

Die Tour führt eine Spanierin, die in Deutschland gelebt hat, aber im Alter von 7 Jahren nach Spanien zurückgegangen ist. Sie spricht aber sehr gut Deutsch und gestaltet die gesamte Führung sehr interessant und lustig.

Nachdem wir hinter die Kulissen der Gorillas und der Orcas geschaut haben und sehr viel über die Entstehung des Parks gehört haben, ist die Führung nach gut 90 Minuten beendet.

Wir streifen noch ein wenig durch den Park und schauen uns dann um 14:00 Uhr die Orca-Show an, die einfach großartig war. Eine Aufnahme dieser Show steht auf der Videoseite in den nächsten Tagen zur Verfügung.

Im Anschluss gehen wir zur Loro-Show. In dem Raum ist es extrem stickig und warm und wir sind froh dass die Show nach ca. 20 Minuten zuende ist. auch hiervon gibt es einen Film.

Nach der Loro-Show steht noch die Show der Seelöwen an.

Hier macht kurz vor dem Ende der Show der Akku der Videokamera schlapp. Das wichtigste ist aber aufgenommen. Den Rest filme ich mir meiner Kamera (findet sich alles in Kürze auf der Seite).

Nach der Seelöwenshow begeben wir uns Richtung Ausgang.

Wir fahren also wieder zurück Richtung Hotel und halten wieder an dem Aussichtspunkt bei San Juan de la Rambla und trinken einen Kaffee am Imbiss. Anschließend fahren wir runter zum Playa El Soccorro. Hier ist einiges los, die Parkplätze sind alle belegt. Wir schauen ein wenig dem Treiben der Surfer im Wasser zu und machen das ein oder andere Foto, bevor wir wieder zum Hotel zurückfahren.

Heute haben wir das zweite A La Carte -Essen, zu dem wir uns nach einem kurzen Aufenthalt in der Hotelbar dann auch begeben.

Das Essen ist wie immer hervorragend. Beim Dessert ist mein Brownie auf dem Teller hochkant aufgestellt, so dass ich dem Kellner gegenüber den Kommentar abgebe, das es sich hier wohl um „El Teide“ handelt… Er muss darüber lachen und kurz darauf werden uns die Gläser Cava (Sekt) serviert. Quasi als gute Geste des Hauses.

Axel und Petra gehen nach dem Essen auf Ihr Zimmer, ich beschließe noch ein wenig der Musik in der Hotelbar zu lauschen und gehe dann nach zwei Vino Tinto auch auf mein Zimmer.