Mittwoch, 26.10.2011

Ich stehe gegen 8:00 Uhr auf. Die Sonne geht gerade über dem Meer auf. Es sind nur wenige Wolken am Himmel, scheint wohl ein schöner Tag zu werden. Zuerst mache ich mich daran meinen Koffer auszupacken. Gestern hatte ich keine Lust mehr dazu. Nachdem soweit alles im Schrank verstaut ist hüpfe ich erst mal unter die Dusche und gehe gegen 9:00 Uhr zum Frühstücken.

Nach dem Frühstück hole ich mir den Safeschlüssel an der Rezeption. Ist mir sicherer, das Notebook usw. im Safe zu haben wenn ich nicht im Zimmer bin. Von etwa 10:15 bis 11:00 Uhr sitze ich auf dem Balkon und tue nichts.

Danach gehe ich runter zum Pool. Es ist sehr viel los, kaum ein Platz ist frei. Ich hole mir was zu trinken und suche mir einen einigermaßen schattigen Platz. Von dort aus beobachte ich das Treiben der anderen Gäste und trinke ein paar Tonic-Water.

Es gibt auch an der Strandbar schon wieder was zu essen. Um 12:30 Uhr ist ein Paella-Schaukochen in einer riesigen Pfanne. Das Mittagessen an sich gibt es ab 13:30 Uhr im Speiseraum. Es ist so warm, dass ich eigentlich gar keinen richtigen Hunger habe. Ich mache mir einen Salatteller und nehme mir ein Stück Fleisch mit Gemüse, Reis und Stopfer (Kartoffelpüree, Anm. d. Verf. 🙂 ). Insgesamt ist das Essen gut, am Stopfer kann man noch arbeiten, der ist etwas fad. Das liegt wohl am verwöhnten fränkischen Gaumen… 🙂

Nach dem Mittagessen mache ich Siesta. Mittlerweile war auch der Zimmerservice da. Es ist etwas bewölkt, macht aber den Anschein als würden die Wolken ziemlich schnell vorbeiziehen.

Um 16:30 Uhr kommt die Reiseleiterin ins Hotel. Ich informiere mich über angebotene Touren und was man so alles machen kann. Trotz der kleinen Insel (ca. 60 km lang und ca. 30 km breit) lässt sich einiges unternehmen. Ich entscheide mich für zwei geführt Touren am Donnerstag in den Süden und am Freitag in den Norden. Andere Möglichkeiten gäbe es noch per Mietwagen, aber das lasse ich erst mal. Das Ganze hat etwa eine dreiviertel Stunde gedauert. Ich lege meine Tickets in den Safe und setze mich noch etwas in die Poolbar. Mittlerweile brennt auch die Sonne wieder runter, nur ab und zu schiebt sich eine Wolke vor. Aber das lässt sich verschmerzen.

Gegen 18:00 Uhr verlasse ich das Hotel und laufe etwas durch die Straßen. Der kurze Weg ist gesäumt von Gaststätten und Läden. Kleine Souvenirgeschäfte und Lokale wechseln sich quasi ab. In der Parallelstraße zum Hotel finde ich einen kleinen Supermarkt. Da ich morgen schon um 8:10 Uhr mit dem Bus abfahre und es erst ab 8:00 Uhr Frühstück gibt, beschließe ich mir ein bisschen was zu holen, damit ich früh noch im Zimmer frühstücken kann. Da ich ja einen Kühlschrank im Zimmer habe stellt das kein Problem dar. Im Getränkeregal finde ich Oettinger, Kulmbacher und Warsteiner Bier. Was auf den Lebensmitteln steht kommt mir zwar spanisch vor, also kaufe ich nach Aussehen. Es werden Baguette, Schinken (vermutlich Pute) und Käse. Dazu noch eine Dose spanisches Bier und eine Flasche Wasser sowie ein paar Postkarten.

Ich bringe meine Errungenschaften aufs Zimmer und mache mich dann gegen 19:00 Uhr auf in Richtung Restaurant. Ich bekomme wieder den gleichen Platz zugewiesen wie gestern Abend und auch heute Mittag.

Es ist faszinierend, wenn man manche Leute beobachtet. Da werden Haufen von Speisen auf den Teller geladen. Wenn das dann nicht schmeckt, wird es eben weggeworfen… Ist ja schließlich alles inklusive! *kopfschüttel* Heute gibt es u.a. Pizza. Alles weitere dazu schenke ich mir, nur so viel: Ein Kurs wäre nicht schlecht… 🙂

Nach dem Essen gehe ich auf mein Zimmer und schreibe erst mal mein Reisetagebuch weiter. Dabei schaue ich Sat1 (irgend so ein QuizJ). Im Anschluss werde ich noch auf ein bis drei Bierchen kurz in die Bar gehen. Heute mach ich nicht so lange, muss ja morgen etwas früher aufstehen.

Alles in allem war der zweite Tag also ganz OK. Ich gehe gegen 23:00 Uhr schlafen. Die nächsten beiden Tage werden sicher sehr interessant.