Muy bueno!

Heute im Anschluss an den Unterricht hatte ich die erste meiner „Zusatzstunden“. Es folgen noch zwei (morgen und am Donnerstag). Danach bin ich erst mal heim, hab mich umgezogen und bin dann mit dem Auto los. Als Navi musste das Smartphone herhalten. Eine Universalautohalterung habe ich in einem Chinaladen (davon gibts hier einige) für 3 Euro erstanden. 🙂

Dann also los. Susana, unsere Lehrerin, hat mir noch ein paar Tipps gegeben, wo ich überall hinfahren kann – sozusagen Insidertipps. Heute wird es San Andrés, das liegt gleich kurz vor (oder nach) Santa Cruz. Dort gibt es einen hellen Sandstrand namens Playa de las Teresitas. Ein schönes Plätzchen, an dem ich mich enige Zeit aufhalte und ein paar Fotos mache.

Danach fahre ich weiter nach Taganana. Um dorthin zu kommen muss man durch das Anaga-Gebirge. Das bedeutet Serpentinen bis fast ganz oben auf dem Berg, durch einen Tunnel durch und auf der anderen Seite wieder runter. Alleine die Fahrt ist atemberaubend und ich halte mehrfach an um zu fotografieren. Ob man diese Wahrnehmungen aber überhaupt auf Bildern festhalten kann weiß ich nicht.

Wieder unten angekommen halte ich am Roque de las Bodegas, kurz danach am Playa Almáciga und dann sehe ich mir noch Benijo an. Das ist ein winziges Dorf, etwas höher gelegen. Eine lange Treppe führt nach unten zu einem kleinen Strand. Es ist als wäre man komplett von der Zivilisation abgeschnitten… Dann geht es die Serpentinen wieder zurück. Diesmal über Las Mercedes und La Laguna. Auf den Straßen dort oben sind so gut wie keine Autos unterwegs.

Hier seht ihr die Tour und einen kleinen Ausschnitt, wie sich die Straßen winden:

Taganana-Tour

So, das war meine heutige Erkundungstour. Mal sehen wohin es mich morgen zieht.. Evtl. mal Richtung Süden.